Geschichte des Hauses

 Erbaut wurde unser Haus in den Jahren 1912-1914 und wurde bis heute immer von Familienmitglieder bewohnt. Die "Bauherren“ waren 5 unserer Urgroßtanten u. unser Urgroßonkel (Friederike, Henny, Mathilde, Mariechen, Minna und mein Urgroßonkel Johannes Leiding). sie waren geschäftstüchtige Leute, welche unter Anderem mit Handarbeiten, Stickschablonen aus Metall u. deren Vertrieb ihr Geld verdienten. Drei weitere Geschwister waren Friedrich Leiding, Dora Leiding (spätere Schmidt – Schmied Dietrich Schmidt ) und Sophie Leiding (spätere Isenbeck).  

Gegen Ende des Zweiten Weltkrieges  wurde das Gebäude von den englischen Streitmächten als Kasino genutzt – alle Bewohner wurden ausquartiert und mussten zum Teil in Baracken leben. Später wurde das Haus auch für viele andere Familien, zusätzlich zur Familie Leiding, ein Zuhause. Kein Raum, der nicht schon etliche Nutzungen erlebt hat. So wurde wurde draussen Tabak angebaut und verarbeitet, Schnaps gebrannt, mit Kräutern und Kaffee, Weinen und Spirituosen gehandelt. Es wurden Kaffeemaschinen, Porzellan und sonstiger Bedarf für die Gastronomie vertrieben. Auch eine Agentur der Viktoria-Versicherung fand hier mal Unterkunft.

Von 1992 – 2005 führte Annegret Leiding eine private Zimmervermietung mit drei wunderschönen Appartements.  Nach aufwendigem 1,5-jährigem Aus- und Umbau, um alle in Niedersachsen notwendigen Auflagen zu erfüllen, konnten wir am 06.12.07 unser „Kaffee- & Teehaus“ eröffnen .

Zu den historischen Fotos

IMPRESSUM